Monica

Nov 242011
 
Kreativität, Enthusiasmus und profundes, in Generationen angesammeltes Wissen bilden die Basis des Erfolgs des Familienunternehmens PASCUCCI. Es ist eine für Italien sehr  typische Geschichte von Familien, die sich schon frühzeitig der Pflege und Förderung der Genusskultur verschrieben haben. Am Ende des 19. Jahrhunderts erreichte der „Wein aus Arabien“ Montefeltro, die nördlichste Provinz der Marken. Antonio Pascucci, der Stammvater der Familie, importierte das „exotische Aroma“ in seine Heimat, das Conca-Tal. Die Leidenschaft für das aromatische Getränk übertrug sich vom Vater auf den Sohn und weiter bis zur heutigen Generation. In den frühen 20er Jahren experimentierte Mario Pascucci der Ältere sehr erfolgreich mit der Röstung der Caffèbohnen. Und die Bewohner des Conca-Tals nahmen Teil an dem Erfolg, zog doch ein aromatischer und verführerischer Duft durch Montecerignone und das ganze Tal und ließ von fernen Ländern träumen. Die traditionelle regionale Küche war durch eine neue Köstlichkeit bereichert und perfektioniert worden. Die Caffè-Passion ließ die Familie Pascucci nicht ruhen und vielfältige Versuche mit „neuartigen Apparaturen“ führten 1946 zur Geburt eines großartigen Espressos. Es war auch der Beginn einer eigenen, sehr authentischen Caffèröstkultur. Eine eigene Rösterei wurde gegründet und PASCUCCI-Caffè entwickelte sich zu einer Institution. Die Kreativität und die Experimentierfreudigkeit der Pascuccis ist noch heute Motor und Kennzeichen des Unternehmens. Der überragende Caffè wurde ergänzt durch  völlig neue klassisch italienische Produkte: Caffè Confuso, Caffè-Sorbetto, Pasquita und vieles mehr. Aber auch die weltweit berühmte italienische Caffèbar-Kultur erfuhr eine neue, spannende Umsetzung in den CAFFÈ PASCUCCI SHOPS, in denen Tradition und Moderne eine glückliche Verbindung eingehen und die man auch als die Wiedergeburt des Caffè-Hauses bezeichnen könnte. Weit über die Grenzen Italiens hinaus finden sie begeisterte Freunde.